Termine

,
Jahresprogramm 2019
lesen
18.06.2019, 14:00 Uhr
Bunter Kulturtreff:
Singendes Wohnzimmer
Der „Bunte Kulturtreff“ findet immer... lesen
18.06.2019, 18:00 Uhr
Vortrags- und Diskussionsabend der KEB:
Arbeit in Familie und Ehrenamt – unbezahlt oder unbezahlbar?
Arbeit wird bezahlt. Egal ob im Büro... lesen
21.06.2019, 18:00 Uhr
Film-Freitag in Burghaslach mit "Pünktchen - Die schönsten Bilderbuch-Filme"
Kino-Flair in Burghaslach!
... lesen
25.06.2019, 14:00 Uhr
Bunter Kulturtreff:
Kreativwerkstatt
Der „Bunte Kulturtreff“ findet immer... lesen
29.06.2019, 09:00 Uhr
Dorflinde Langenfeld: Erste Hilfe Fortbildung durch den ASB
Auffrischung von... lesen
Weitere Termine

Aktuellste Nachricht

Betrugsmaschen an der Haustür

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Tipps für Senioren zum Thema „Trickdiebstahl und Betrug“ vom Fachmann erhalten


Trickdiebstahl an der Haustür (Foto:FWZ)



Durch diverse Tricks und Täuschungen versuchen Betrüger immer wieder an das Vermögen älterer Menschen zu kommen. Deshalb lud das Netzwerk „Über Zaun und Grenze“ des Freiwilligenzentrums „mach mit!“ und die Fachstelle für pflegende Angehörige der Caritas zu einem Vortrag über „Trickdiebstahl und Betrug“ ein. Referent war Kriminalhauptkommissar Wilfried Kunze von der Polizeiberatung Zeughaus in Nürnberg. Er berichtete von diversen Betrugsmaschen an der Haustür und am Telefon.
Der Referent konnte auf einen reichen Erfahrungsschatz aus seinem Berufsalltag zurückgreifen und hatte jede Menge Tipps parat. So können kostenlose persönliche Beratung durch die Polizei im Haus oder in Ihrer Wohnung angefordert werden, um in den eigenen vier Wänden Sicherheitsmängel aufzudecken. Im Landkreis Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim sind die Ansprechpartner bei der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach.
Ein weiteres Angebot besteht durch die Sicherheitsberater der Polizei. Diese informieren auch in Seniorenvereinen über Sicherheit im Alter. Im Angebot sind beispielsweise auch Vorträge zu Trickdiebstahl und Betrug speziell für pflegende Angehörige von Demenzkranken sowie Verhaltenstraining bzgl. Zivilcourage und Opferhilfe. Diese können kostenlos angefordert werden.
Kunze wies darauf hin, dass es für Seniorinnen und Senioren eine Sicherheitsbroschüre gibt, in der detailliert auf Gefahren an der Haustür und am Telefon sowie die richtigen Verhaltensweisen eingegangen wird. Herausgeber ist die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO). Titel: „Schutz vor Kriminalität im Alltag - Sicher zu Hause“. Die Broschüre kann über die nächstgelegene Polizeidienststelle angefordert werden. Weitere Informationen zum Thema finden Interessierte auf der Homepage unter www.polizei-beratung.de

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte: Agatha Ludwig, Koordinatorin Nachbarschaftshilfen im Freiwilligenzentrums „mach mit!“, Ansbacher Str. 6, 91413 Neustadt/Aisch, Telefon 09161/888919, E-Mail: ludwig@caritas-nea.de


 

Koordinationsstelle von "Über Zaun und Grenze" im Freiwilligenzentrum "mach mit!" der Caritas, Ansbacher Straße 6, 91413 Neustadt an der Aisch
Telefon  09161 - 888919 | E-Mail: ueberZaunundGrenze@caritas-nea.de