Termine

,
Jahresprogramm 2019
lesen
20.08.2019, 14:00 Uhr
Bunter Kulturtreff: Strickliesel stricken FERIENPROGRAMM
Der „Bunte Kulturtreff“ findet immer... lesen
27.08.2019, 14:00 Uhr
Bunter Kulturtreff: Strickliesel stricken FERIENPROGRAMM
Der „Bunte Kulturtreff“ findet immer... lesen
30.08.2019, 18:00 Uhr
Film-Freitag in Burghaslach mit "Charlie Chaplin - Slapstick Collection Vol. 1
Kino-Flair in Burghaslach!
... lesen
03.09.2019, 09:02 Uhr
Bunter Kulturtreff: Motivmalerei - Linien mal krumm, mal gerade
Der „Bunte Kulturtreff“ findet immer... lesen
10.09.2019, 14:00 Uhr
Bunter Kulturtreff: Kreativwerkstatt - Geschenketüten aus alten Kalenderblättern falten
Der „Bunte Kulturtreff“ findet immer... lesen
Weitere Termine

Aktuellste Nachricht

Ein Hoch auf den Nachbarn

Freitag, 24. Mai 2019

Zum Tag der Nachbarn am 24. Mai 2019 gilt der Aufruf: Zusammenrücken und feiern!


Gehen Sie in Ihrer Nachbarschaft auf Entdeckungsreise! (pixabay.com)



Initiiert von der gemeinnützigen „nebenan.de Stiftung“ werden am Tag der Nachbarn am 24. Mai 2019 in ganz Deutschland tausende kleine und große Nachbarschaftsfeste gefeiert. Für mehr Gemeinschaft, weniger Anonymität und eine Nachbarschaft, in der wir uns zu Hause fühlen. Diese Nachbarschaftsplattform „nebenan.de“ hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen auch online zu vernetzen. Per Mausklick rücken hier Menschen in ihrem unmittelbaren Umfeld näher zusammen und gestalten das Gemeinwohl ihrer Straße, ihres Viertels, ihres Ortes. Die Teilhabe an dieser Plattform ist groß, Tendenz steigend. Es ist beeindruckend, was auf diesem Weg alles auf die Beine gestellt wird.

Direkte Wege gehen
Braucht es unbedingt eine extra online-Plattform, die man sich zu Nutze ziehen kann? Wichtig ist es, vor allem im Kleinen von Mensch zu Mensch am Zusammenhalt aktiv mitzuwirken und den direkten Weg zu gehen. Verlassen wir unsere eigenen vier Wände, dann ist die Nachbarschaft der unmittelbar nächste Lebensraum, in dem wir uns tagtäglich aufhalten. Um uns herum leben große, kleine, seltsame, interessante, nette, muffelige und ganz erstaunliche Menschen. Eine bunte Mischung, die unser Umfeld vielfältig macht. Wie viele unserer Nachbarn kennen wir? Oder anders: Wen kennen wir noch nicht?

Volkskrankheit „Vereinsamung“
Die Medien sind voll von Berichten und Filmen zum Thema „Vereinsamung“ und deren Folgen für die psychische Gesundheit Betroffener. Das ist kein Phänomen, was nur alte Menschen betrifft, sondern auch viele junge. In Großbritannien gibt es sogar ein Ministerium für Einsamkeit, was sich um diese „moderne“ Volkskrankheit kümmern soll. Auch in Deutschland ist es in der Diskussion.

Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied
Aber mal Hand aufs Herz: Sollen wir warten, dass der Staat uns in unserer gesellschaftlichen Anonymität aus der „Patsche“ hilft? Jeder ist gefordert, in gewissem Maße für sich selbst gut zu sorgen. Es ist nicht immer einfach, auf andere Menschen zuzugehen, sich zu beteiligen, zu engagieren und so Begegnungen zu schaffen und der eigenen Vereinsamung vorzubeugen. Jeder sollte bei sich selber anfangen. Es hilft nicht, darauf zu warten, dass andere für mich aktiv werden.

Gemeinsam lebt es sich leichter, denn es bringt mehr Lebensqualität
Gehen Sie auf Entdeckungsreise! Die Ressourcen der Menschen um uns herum sind annähernd endlos. Jeder hat ein Talent und die meisten sind darauf angelegt, geteilt zu werden. Selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben bis ins hohe Alter - das wünscht sich nahezu jeder. Hier haben sich zum Glück in den vergangenen Jahren vielfältige Wohnprojekte und Hilfsangebote entwickelt. Eine davon ist die Nachbarschaftshilfe, die sich aktuell auch in unserem Landkreis in verschiedenen Orten formt. Besonders älteren Menschen, aber auch Kindern, Jugendlichen und Familien bietet die Nachbarschaftshilfe generationsübergreifende Unterstützung im Alltag – unabhängig von Konfession, Geschlecht oder Weltanschauung.

Wachsendes Netzwerk des fürsorglichen Miteinanders im Landkreis
Seit vier Jahren wächst das landkreisweite Netzwerk „über Zaun und Grenze“. Im Vordergrund steht das gegenseitige Geben und Nehmen im bürgerschaftlichen Engagement mit der Vision, dass die Menschen unseres Landkreises über Zäune und Grenzen hinweg in einem fürsorglichen Miteinander leben, getragen von einem aktiven Helfernetz für alte und neue Nachbarn. Unter www.ueberzaunundgrenze.de, der Internetseite des Netzwerks „über Zaun und Grenze“, finden sich bereits etablierte Nachbarschaftshilfen in unserem Landkreis. Drei weitere Kommunen gibt es, die gerade gestartet sind bzw. in den Startlöchern stehen.

Drei neue Nachbarschaftshilfen im Landkreis
Seit vielen Jahren bringen sich Mitglieder des Diakonievereins in Diespeck mit ihrem Besuchsdienst als nachbarschaftliche Initiative ein. Nun wird das Angebot um die Nachbarschaftshilfe „GeMEINsam Gutes tun“ erweitert. Am 05. Juni 2019 sind die Auftaktveranstaltung und der offizielle Start geplant. Beim Dorffest am 06./07. Juli 2019 wird das Helferteam mit den drei Koordinatorinnen informative Einblicke in ihr Aufgabenfeld geben, was durch verschiedenste Kooperationen sehr vielfältig sein wird.

In Uffenheim gibt es seit 15. Mai 2019 die Nachbarschaftshilfe „Hier zu Hause“ mit einem Team aus circa 30 Helfer*innen sowie zwei Koordinatorinnen. Zum „Tag der Nachbarn“ am 24. Mai bieten die Aktiven von 13 bis 17 Uhr auf dem Wochenmarkt vor der Stadthalle in Uffenheim Kaffee und Kuchen an und berichten über ihr Angebot.

Auch in Neustadt/Aisch fand kürzlich die Gründungsveranstaltung der Nachbarschaftshilfe statt. Gestärkt durch ein motiviertes Helferteam und eine Koordinatorin können sich Neustadts Bürger nun auf organisierte nachbarschaftliche Hilfe freuen. Weitere Engagierte und Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen! Informationen wird es auch beim BienenMarktplatz auf dem Neustädter Rathausplatz am 13. Juli 2019 am Stand der Nachbarschaftshilfe geben.

Jeder Ort braucht eine Nachbarschaftshilfe - Unterstützung und Begleitung versprochen!
Die Fachkräfte des Netzwerks „über Zaun und Grenze“, angesiedelt im Freiwilligenzentrum und Regionalmanagement des Landratsamts, helfen den einzelnen Gemeinden dabei, Nachbarschaftshilfen aufzubauen und zu organisieren. Von der Gründungsphase bis hin zur aktiv praktizierten Nachbarschaftshilfe erfolgt eine stetige fachliche Begleitung der ehrenamtlichen Helfer unter anderem durch Austauschtreffen, Fortbildung und Qualifizierung.

Weitere Informationen und Termine zum Netzwerk und zum Thema „Nachbarschaftshilfe“ finden Sie unter www.ueberzaunundgrenze.de oder Tel.: 09161-8889 19  


 

Koordinationsstelle von "Über Zaun und Grenze" im Freiwilligenzentrum "mach mit!" der Caritas, Ansbacher Straße 6, 91413 Neustadt an der Aisch
Telefon  09161 - 888919 | E-Mail: ueberZaunundGrenze@caritas-nea.de