Termine

22.02.2019, 19:30 Uhr
Literarisches von und mit Geflüchteten
Geflüchtete hatten es sich in einer... lesen
27.02.2019, 16:00 Uhr
Vortrag
„Psychopharmaka - Pillen für die Seele“
Medikamente können ein Baustein in der... lesen
05.03.2019, 16:00 Uhr
Bewerbungstraining für Geflüchtete
„Wie sieht eine überzeugende Bewerbung... lesen
11.03.2019, 16:00 Uhr
Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz
„Hilfe beim Helfen“
Die wichtigsten Themenbereiche des... lesen
12.03.2019, 17:30 Uhr
Fotoausstellung „starting over“ zeigt Erfolgsgeschichten schutzsuchender Menschen
„Integration, die einseitige... lesen
12.03.2019, 19:30 Uhr
Vortrag Hospizverein NEA:
"Mein Wille geschehe - die Patientenverfügung“
Unser Netzwerkpartner Hospizverein... lesen

Anerkannt. Was nun?

Freude und Erleichterung über die Anerkennung als Asylbewerber folgen oft Unsicherheit und Ernüchterung: Was heißt das praktisch? Wie schnell muss eine andere Wohnung bezogen werden? Welche Auswirkungen hat es auf die Leistungsbezüge? Wer sind die neuen Ansprechpartner? Wie geht es mit Deutschkursen und Arbeitsplatzsuche weiter?

Fragen über Fragen. Und viele davon werden an Sie als ehrenamtliche Helfer herangetragen.

Vertreter des Jobcenters und des Sozialamts haben mit dem gleichnamigen Informationsabend „Anerkannt. Was nun?“ einen allgemeinen Überblick über die Änderungen, Anforderungen und Herausforderungen gegeben, die mit der Anerkennung verbunden sind und wie Sie als Helfer sinnvoll unterstützen können.

Die entsprechenden Präsentationen des Jobcenters finden Sie zu Ihrer Information auf den folgenden Seiten. Sie sind als Leitfaden für Sie als ehrenamtliche Helfer gedacht und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Immer wieder ändern sich Regelungen und Abläufe. Aktualität und Verlässlichkeit der Angaben sind deshalb stets über das Jobcenter zu prüfen.

Achtung:

Der erste Weg bei Fragen im Zusammenhang mit der Anerkennung von Asylbewerbern sollte jeden ehrenamtlichen Helfer zuallererst zur zuständigen Asylsozialberatung von Diakonie oder Caritas führen!

Zwar sind sie offiziell nicht für anerkannte Flüchtlinge zuständig, doch solange es keine Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim gibt, sind sie auch hier die kompetenten Ansprechpartner und können bei Bedarf auf weitere Fachstellen mit geeigneten Beratungsangeboten verweisen.

 

Koordinationsstelle von "Über Zaun und Grenze" im Freiwilligenzentrum "mach mit!" der Caritas, Ansbacher Straße 6, 91413 Neustadt an der Aisch
Telefon  09161 - 888919 | E-Mail: ueberZaunundGrenze[at]caritas-nea.de